[Gemeinsam Lesen] Mord, Drachen und ein Computerspiel

Es ist schon wieder Ende Juli, die Zeit vergeht wie im Flug und ich habe die letzten Wochen nur sporadisch an den Blog denken können, da die Prüfungen anstanden bzw. nach wie vor viele Prüfungsleistungen anstehen. Nichts desto trotz ist es jetzt endlich ein wenig ruhiger bei mir und da komme ich nuna auch doch mal wieder dazu, am Gemeinsamen Lesen teilzunehmen 🙂

Das Gemeinsame Lesen ist eine Aktion von Schlunzenbücher und findet wöchentlich jeden Dienstag statt.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell drei Bücher parallel. Zum einen lese ich Drachenbrut von Naomi Novik. Ich bin hier auf S. 26 von insgesamt 479 Seiten. Bei den Mordfällen im Bezirk Gera III von Hans Thiers bin ich auf S. 23 von 283. Und bei Erebos von Ursula Poznanski bin ich auf S. 266 von 491.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Die folgende Woche verstrich in unbehaglicher Stimmung.“

Drachenbrut von Naomi Novik

„Die beiden Täter des folgenden Falles waren bereits wegen verschiedener Delikte vorbestraft: Gunther S. wegen Unzucht mit Kindern und Einbruchsdiebstählen, Lothar L. wegen unbefugter Benutzung von Kraftfahrzeugen.

Mordfälle im Bezirk Gera III von Hans Thiers

„Es war kurz vor 17 Uhr, als Nick bei der Station Blackfriars ausstieg und sich auf seinen Weg entlang der New Bridge Street machte.“

Erebos von Ursula Poznanski

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Wie man sieht, lese ich aktuell wieder reichlich parallel. Ich habe mir das irgendwie aus einer Notwendigkeit heraus so angewöht, dass ich es jetzt sogar freiwillig beibehalte. Und alle drei Bücher sind grandios. Drachenbrut ist ein Reread, zu dem ich auf Twitter angestoßen wurde. Dort wird die Reihe nämlich gerade fleißig gelesen und ich bin kurzfristig mit eingestiegen und nutze meine Chance, nun wie gesagt die ersten Bände erneut zu lesen und die neueren kenne ich ja tatsächlich auch noch nicht.

Die Mordfälle im Bezirk Gera begeistern mich ja schon seit 2 Bänden, nun lese ich also den Dritten. Ich bin schon arg auf die Fälle gespannt, da es sich bei diesem True Crime Buch ja wirklich um Fälle aus der direkten Nachbarschaft handelt. Man muss dazu sagen, dass der Bezirk Gera ein Bezirk in der DDR war, dem auch mein Heimatort angehörte, d.h. es sind wirklich nur Fälle aus Orten, die ich teilweise wie meine Westentasche kenne.

Und zu guter Letzt Erebos. Ich liebe das Buch, so wie ich bis jetzt eigentlich alles aus der Feder von Poznanski liebe. Erebos berührt (oder verstört?) mich auf besondere Weise, da ich mich so gut in die Story hinein versetzen kann. Ich selbst liebe Gaming und spiele viele Spiele, an die ich mich bei Erebos dann auch erinnert fühle. Das ist teilweise wirklich gruselig.

4. Warst du schon einmal auf einer Lesung? Wenn ja auf welcher?

Ich war, denke ich, schon bei einigen Lesungen. Zum einen habe ich, als ich Praktikum in der Bibliothek gemacht habe, selbst bei der Organisation einer Lesung geholfen. Gelesen hat damals Nicol Ljubić. Ansonsten war ich u.a. bei Lesungen von Reinhold Messner oder auch Rammstein-Bandmitglied und Autor Flake, der aus seinen Memoiren gelesen hat. Ich mag Lesungen eigentlich sehr gern, da man da dem Autor ja doch ungeahnt nahe sein kann und auch oft zusätzliches „Drumherum“ bekommt, teilweise Fragen stellen kann, usw. Allerdings habe ich bis jetzt die Chance doch eher selten – seltener als nötig – ergriffen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments