SchlagwortPanem

[Leselaunen] Postkarten, Gewinne & Spotttölpel

Und schon wieder ist eine Woche vergangen, in der ich dank der Temperaturen so gut wie nichts geschafft habe. Ich bin kein Sommermensch. Sobald die Temperaturen an der 20-Grad-Marke kratzen, f√ľhle ich mich schon nicht mehr wohl. Im Endeffekt sa√ü ich daher die gesamte Woche eher herum, habe L√∂cher in die Luft gestarrt und gehofft, nach Hause zu k√∂nnen – wenigstens in unserem k√ľhlen Haus lie√ü es sich gut aushalten! Gebloggt habe ich leider auch nicht viel, da ich mich selbst dazu nicht aufrappeln konnte. Dennoch gibt es heute die Leselaunen endlich mal wieder p√ľnktlich!

Die Aktion”Leselaunen” wird von Trallafittibooks gehostet und bietet einen (buchigen) Wochenr√ľckblick.


Lied der Woche

Radio Tapok geh√∂rt zu meinen absolut liebsten K√ľnstlern. Der K√ľnstler –ě–Ľ–Ķ–≥ –ź–Ī—Ä–į–ľ–ĺ–≤ (Oleg Abramow) interpretiert bekannte Musik auf seine ganz eigene Weise und in russischer Sprache. So z.B. viele Lieder der Band Rammstein, aber auch Linkin Park, Twenty One Pilots, u.v.m.

Ich dachte eigentlich immer, ich kenne bereits all seine Videos – aber get√§uscht! Diese Woche bin ich √ľber dieses gestolpert und LIEBE es. Dieses Mal hat er eine ebenfalls russische Band, n√§mlich Little Big, gecovert und diese Interpretation ist soooo sch√∂n! Ich mag bereits das Original sehr gerne, aber Olegs Version finde ich fast schon ein bisschen besser.


B√ľcher & Serien der Woche

Diese Woche habe ich zwar nicht wirklich viel, daf√ľr aber deutlich konsequenter gelesen. Left To Fate werde ich vermutlich heute noch beenden und dann geht es weiter mit dem Abarbeiten der bereits begonnen B√ľcher. 

B√úCHER

Suzanne Collins: The Hunger Games (110/295) 
Gloria Trutnau: Left To Fate (337/383)
Jennifer Wolf: Morgentau (66/503)
Dmitry Glukhovsky: Text (193/302) 
Victoria Aveyard: Die Rote Königin (Hörbuch)

NEUZUG√ĄNGE

SERIEN

Inuyasha (S01 | E07)
Atypical (S01 | E02
The Asterisk War (S01 | E13)
Tote M√§dchen l√ľgen nicht (S01 | E04)


Leseplanung

Dmitry Glukhovsky – Text
Suzanne Collins: The Hunger Games
J.R.Ward – Dark Lover
Stephan Orth: Couchsurfing in Russland 
Josh Malerman – Bird Box
Leonie Swann -. Gray
Victoria Aveyard: Die Rote Königin
Gloria Trutnau: Left To Fate
Leonie Swann -. Gray
Melanie Vogltanz – Wolfswille
Florian Freistetter: Newton
Freistetter et al.: Warum Landen Asteroiden immer in Kratern
Flake: Der Tastenficker
Jennifer Wolf: Morgentau.
Daniel Kehlmann: Tyll  
JenniferL.Armentrout: Opal

Hans Thiers: Mordfälle im Bezirk Gera

ungelesen | gelesen | lese/höre ich aktuell | pausiert 


Blog-Posts der Woche

[Rezension] Marisha Pessl | Niemalswelt

Und sonst so?

So unproduktiv diese Woche bis auf die Uni-Besuche auch war – was mich im √úbrigen wirklich sehr st√∂rt ūüôĀ – so viele sch√∂ne √úberraschungen hielt sie bereit!

Meine kleine Gl√ľcksstr√§hne begann damit, dass ich ein wundersch√∂nes Armband mit dem Spottt√∂lpel auf einem Instagrambild einer meiner Lieblingsl√§den sah. Leider handelt es sich um ein Gesch√§ft, das ich im Urlaub kennen gelernt hatte und das somit nicht mal eben erreichbar war und zumindest meines Wissens auch nicht versendet – einen Onlineshop gibt es nicht. Ein bisschen traurig aber nicht all zu ernst gemeint, kommentierte ich, wie schade es sei, dass sie so weit weg sind. Die Betreiberin des Ladens machte es jedoch m√∂glich und siehe da: gestern war das Armband in der Post und ist auch direkt auf meinem diesw√∂chigen Bild gelandet ūüėÄ

Ebenfalls gestern in der Post und heute auf dem Foto: eine Postkarte der lieben Tina von https://buchpfote.de/ und Punkt zwei meiner “Warum bin ich so fr√∂hlich?”-Liste. Ich nehme an ihrer tollen Aktion #Postkartenliebe teil und gestern trudelte also eine erste Postkarte bei mir ein. Ich LIEBE Postkarten, aber in der Regel erhalte ich nur einmal im Jahr eine und sende auch selbst nur einmal im Jahr welche. N√§mlich ersteres, wenn meine Eltern in den Urlaub fahren und zweiteres, wenn ich mit meiner Mama eine unserer St√§dtereisen unternehme. Da ich das so schade finde, war ich schon lange auf der Suche nach einer solchen Aktion <3

Wo wir irgendwie auch schon eine gute √úberleitung zu Punkt Drei der Liste haben! (Heute hat’s einen roten Faden, merkt ihr das auch?!) Meine Mama √ľberrascht mich n√§mlich jedes Jahr damit, wohin unsere St√§dtereise geht und diese Woche gabs die gro√üe Enth√ľllung des Jahres 2019: Amsterdam! Ich bin schon super aufgeregt und auch neugierig, da wir damit eine Richtung einschlagen, in die wir noch gar nicht gefahren sind. Oder noch etwas poetischer geschrieben: Wir sind bereits in den S√ľden, den Norden und den Osten gefahren. Mit Amsterdam wenden wir uns erstmals in westliche Richtung! ūüėÄ Ich habe nat√ľrlich schon flei√üig nach Ausflugszielen gesucht, die ich im Rahmen unserer kleinen Reise besuchen will.

Und kommen wir nun zu meinem letzten Grund, warum die Woche toll war (Diesmal ohne krasse √úberleitung, sorry!): Ich habe doch ernsthaft bei einem Gewinnspiel teilgenommen UND gewonnen :O Ich glaube, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie Gl√ľck gehabt bei so etwas und freue mich daher riesig. Das Gewinnspiel wurde von Sandra von https://www.pigletandherbooks.de/ veranstaltet und es gab das Buch “Auf einer Skala von 1 bis 10” zu gewinnen. Auf dieses Buch war ich schon zuvor super neugierig und wollte es mir eigentlich schon bestellen, dann aber sah ich das Gewinnspiel und dachte mir: Mach mit, danach kannst du ja immer noch bestellen. Aber tja. Dann hatte ich pl√∂tzlich gro√ües Gl√ľck ūüėÄ

Und als kleiner Wochenabschluss bzw. Abrundung des ganzen, haben wir dann gestern abend noch sch√∂n in kleiner Familienrunde gebraten (In Westdeutschland sagt man glaube ich “grillen” dazu :D) und den Sonntag lasse ich nun mit einer Runde “Die Sims” ausklingen, sowie einer k√ľhlen Badewanne danach und einem gem√ľtlichen Serienabend mit meiner Mama.

In dem Sinne hoffe ich, ihr hattet auch eine so gl√ľcklich Woche wie ich <3

[Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Markennennungen]

[Gemeinsam Lesen] Das Schreibprojekt

Ich w√ľnsche euch allen einen wundersch√∂nen Dienstag! Wie meist beim Tippen des Gemeinsamen Lesens, bin ich auf dem Sprung und nutze die Ruhe vor dem Sturm, ehe es in die Uni oder, wie heute, zur Arbeit geht. Heute ist n√§mlich mein erster Tag als wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni und ich bin super aufgeregt und auch ein wenig nerv√∂s bzw. √§ngstlich. Dr√ľckt also die Daumen, dass es ein angenehmer Tag wird! ūüôā Nun aber erst einmal zum Gemeinsamen Lesen von Schlunzen-B√ľcher.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese “The Hunger Games” von Suzanne Collins. Ich bin auf S. 77/295.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Arrest me? Execute me? Cut my tongue and turn me into an Avos so I can wait on the future tributes of Panem? What was I thinking shooting at the Gamemakers?

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Wie ja schon √∂fter erw√§hnt, nehme ich am “Read Together” von The Book Dynasty teil. Im Vorfeld kam ich irgendwie auf die Idee, Panem nun in Englisch zu lesen und somit mit der englischen Version an der Aktion teilzunehmen. Die Panem-B√ľcher geh√∂ren zu meinen absoluten Lieblingsb√ľchern und das sprach zum einen f√ľr, aber zum anderen auch dagegen, das Buch auf Englisch zu lesen: Pro – ich kenne die Geschichte bereits und daher wird das Verstehen deutlich leichter. Con – Was, wenn mir der Lesespa√ü aufgrund der Sprache/Sprachbarriere abhanden kommt?

Wir befinden uns nun in der ersten Woche des Gemeinsamen Lesens und das hei√üt, ich bin nun bei Kapitel 9 angelangt und ich bereue es absolut nicht, das Buch nun in Englisch zu lesen! Nicht nur, dass ich merke, wie mein Sprachgef√ľhl besser wird und ich auch selbstbewusster werde, was das Lesen auf Englisch anbelangt – das Buch zeigt mir so auch ganz neue Facetten, ich lerne die “Originalsprache” kennen und liebe es. Denn auch wenn die meisten √úbersetzer eine hervorragende Arbeit leisten, so ist ein Original eben doch das Original und wenn man ein Buch bzw. einen Film, eine Serie oder was auch immer wirklich liebt, ist es einfach herrlich, das Original zu kennen.

Momentan bin ich jedenfalls super hippelig und freue mich schon, wenn es dann am 11. in die zweite Woche des Read Togethers geht ūüôā

4.¬†Angenommen du w√§rst kreativ genug dein eigenes Buch zu schreiben, √ľber was w√ľrdest du schreiben wollen und in welchem Genre sildest du dich an?

Ob ich nun kreativ bin oder nicht, kann ich selbst nicht beurteilen. Mir wird oft gesagt, dass dies eine meiner herausragenden positiven Eigenschaften ist. Ich (er)schaffe schon, seit ich denken kann, eigene Welten – sei es als Online RPG oder eben als Geschichten. Ich habe bis jetzt aber noch nie ein Buch zu Ende geschrieben ūüėÄ Projekte habe ich aber en masse am Laufen.

Ich habe aktuell zwei Projekte geplottet bzw. geplant, konnte mich aber noch nicht so recht ans Schreiben machen. Eine der Geschichten habe ich sogar schon begonnen zu schreiben und auf Wattpad und in einem Forum ver√∂ffentlicht. Die Geschichte kam so gut an, dass ich sie pausiert habe um sie wirklich “professionell” anzugehen. Die andere Geschichte ist tats√§chlich nur eine Idee bisher, es gibt bereits ein paar Pinterest-Ideensammlungen bzgl. der Charaktere und es gibt den groben Plot. Aber ich habe noch nicht so recht die Muse und Zeit gefunden, eine der beiden Geschichten komplett zu erareiten und dann zu schreiben.

Beide haben aber etwas gemeinsam, nämlich das Genre: Ich schreibe unheimlich gern Urban Fantasy. Ich liebe die Mischung aus unserer modernen Welt und fantastischen Elementen. High Fantasy finde ich zwar auch toll, aber da sehe ich mich selbst nicht wirklich.

Witzigerweise ist mir sogar gerade eingefallen, dass ich an sich schon ein Buch geschrieben und ver√∂ffentlicht habe ūüėÄ Also nein, nicht richtig: Ich habe vor einigen Jahren als Texterin einen Kurzroman geschrieben, die Rechte daran sowie alles andere jedoch verkauft. Absolut nicht mein Genre, aber ganz nach dem Motto: Ich war jung und brauchte das Geld.