Preis der Leipziger Buchmesse : Die Nominierten

11. Februar 2020 5 min read No Comments
Bücher

Bald ist es soweit und der Preis der Leipziger Buchmesse wird vergeben. Die Nominierungen der diversen Buchpreise schaue ich mir immer wieder gern an, um sowohl als Bloggerin als auch Germanistin auf dem Laufenden zu bleiben und wenigstens ein bisschen up to date zu sein. Heute wurden nun also die Nominierungen für den Buchpreis der LBM bekannt gegeben und ich möchte sie mir kurz anschauen und euch vorstellen!

Bildergebnis für verena güntner power

Verena Güntner: “Power” (Dumont)

Die selbstbewusste Kerze ist gerade noch ein Kind. Sie lebt in einem kleinen, von Wald und Feldern umgebenen Dorf. Die Alten, zu denen die Nachbarin Hitschke gehört, sind in der Überzahl. Kerze verteidigt ihr Dorf gegen den Schwund, sie ist hier fest verwurzelt. Eines Tages geht Power, der Hund der Hitschke, verloren, und Kerze verspricht, ihn zu fin­den. Eine mitreißende, schonungslose Suche beginnt, der sich immer mehr Kinder anschließen. Als die Kinder schließlich im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnah­mezustand. Mit außergewöhnlicher Sprachmacht und enor­mem Einfühlungsvermögen erzählt Verena Güntner die Ge­schichte einer Radikalisierung und davon, was mit einer Ge­meinschaft geschieht, die den Kontakt zu ihren Kindern verliert. Power führt hinein in den Schmerz derer, die zurückbleiben, und zeigt mit großer Kraft, was es braucht, um durchzuhalten, weiterzumachen und Sinn zu finden in einer haltlos geworde­nen Welt.

Klappentext

Ingo Schulze: “Die rechtschaffenen Mörder” (S. Fischer)

Wie wird ein aufrechter Büchermensch zum Reaktionär – oder zum Revoluzzer? Eine aufwühlende Geschichte über uns alle
Norbert Paulini ist ein hoch geachteter Dresdner Antiquar, bei ihm finden Bücherliebhaber Schätze und Gleichgesinnte. Über vierzig Jahre lang durchlebt er Höhen und Tiefen. Auch als sich die Zeiten ändern, die Kunden ausbleiben und das Internet ihm Konkurrenz macht, versucht er, seine Position zu behaupten. Doch plötzlich steht ein aufbrausender, unversöhnlicher Mensch vor uns, der beschuldigt wird, an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt zu sein. Die Geschichte nimmt eine virtuose Volte: Ist Paulini eine tragische Figur oder ein Mörder?
Auf fulminante Weise erzählt Ingo Schulze von unserem Land in diesen Tagen und zieht uns den Boden der Gewissheiten unter den Füßen weg.

Klappentext

Lutz Seiler: “Stern 111” (Suhrkamp)

Zwei Tage nach dem Fall der Mauer verlässt das Ehepaar Bischoff sein altes Leben – die Wohnung, den Garten, seine Arbeit und das Land. Ihre Reise führt die beiden Fünfzigjährigen weit hinaus: Über Notaufnahmelager und Durchgangswohnheime folgen sie einem lange gehegten Traum, einem »Lebensgeheimnis«, von dem selbst ihr Sohn Carl nichts weiß. Carl wiederum, der den Auftrag verweigert, das elterliche Erbe zu übernehmen, flieht nach Berlin. Er lebt auf der Straße, bis er in den Kreis des »klugen Rudels« aufgenommen wird, einer Gruppe junger Frauen und Männer, die dunkle Geschäfte, einen Guerillakampf um leerstehende Häuser und die Kellerkneipe Assel betreibt. Im U-Boot der Assel schlingert Carl durch das archaische Chaos der Nachwendezeit, immer in der Hoffnung, Effi wiederzusehen, »die einzige Frau, in die er je verliebt gewesen war«.
Ein Panorama der ersten Nachwendejahre in Ost und West: Nach dem mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Bestseller Kruso führt Lutz Seiler die Geschichte in zwei großen Erzählbögen fort – in einem Roadtrip, der seine Bahn um den halben Erdball zieht, und in einem Berlin-Roman, der uns die ersten Tage einer neuen Welt vor Augen führt. Und ganz nebenbei wird die Geschichte einer Familie erzählt, die der Herbst 89 sprengt und die nun versuchen muss, neu zueinander zu finden.

Klappentext

Leif Randt: “Allegro Pastell” (Kiepenheuer & Witsch)

Leif Randt erzählt vom Glück. Von Tanja und Jerome, von Wirklichkeit und Badminton, von idealen Zuständen und den Hochzeiten der anderen. Eine Lovestory aus den späten Zehnerjahren. Tanja Arnheim, deren Debütroman PanoptikumNeu Kultstatus genießt, wird in wenigen Wochen dreißig. Mit Blick auf den Berliner Volkspark Hasenheide wartet sie auf eine explosive Idee für ihr neues Buch. Ihr fünf Jahre älterer Freund, der gefragte Webdesigner Jerome Daimler, bewohnt in Maintal den Bungalow seiner Eltern und versucht sein Leben zunehmend als spirituelle Einkehr zu begreifen. Die Fernbeziehung der beiden wirkt makellos. Sie bleiben über Text und Bild eng miteinander verbunden und besuchen sich für lange Wochenenden in ihren jeweiligen Realitäten. Jogging durchs Naturschutzgebiet und Meditation im südhessischen Maintal, driftende Dauerkommunikation und sexpositives Ausgehen in Berlin – Jerome und Tanja sind füreinander da, jedoch nicht aneinander verloren. Eltern, Freund*innen und depressive Geschwister spiegeln ihnen ein Leid, gegen das Tanja und Jerome weitgehend immun bleiben. Doch der Wunsch, ihre Zuneigung zu konservieren, ohne dass diese bieder oder schmerzhaft existenziell wird, stellt das Paar vor eine große Herausforderung. Allegro Pastell ist die Geschichte einer fast normalen Liebe und ihren Transformationen. Ein Roman in drei Phasen, beginnend im Rekordfrühling 2018.

Klappentext

Maren Kames: “Luna Luna” (Secession)

»Luna Luna« ist ein dunkler Text. Er ist rasant, rasend und atemlos und spricht von tief innen aus dem weit offenen Gaumenraum heraus. Es geht um die dünne Wand zwischen Traum und Trauma, um dünne Haut, um eine Gans aus Pappmaché und den Bären, den sich eine aufbindet, um sich gegen den Wind zu schützen. Ums Verlieren und Verletzen geht es. Um einen Krieg, der vielleicht nie stattgefunden hat und doch in jeder Pore präsent ist.

Motive, Figuren und Sätze schubsen sich wie Autoscooter durch die Textgalaxie, beschleunigen, karambolieren, knallen gegen unsichtbare Banden, werden in schwarzen Löchern verschluckt.

Und über allem hängt die Luna, ein Fixpunkt für die Höhe der Sehnsucht, leuchtend, wahnsinnig und selber rastlos. Eine Luna, die am Ende in einem Sturz aus ihrer Umlaufbahn heraus aufs Wasser fällt wie ein glühender Ofen.

Klappentext

Das sind sie also, die Nominierten in der Rubrik “Belletristik”. Bisher kenne ich keines der Bücher und auch die Autoren sind mir, wenn überhaupt, nur namentlich bekannt. Optisch am ansprechendsten finde ich “Luna Luna” und der Klappentext macht auf jeden Fall neugierig, verheißt jedoch auch, dass es ganz schön chaotisch werden kann. Und das kann, finde ich, auch ganz rasch nach hinten losgehen. “Power” und “Die rechtschaffenen Mörder” finde ich enorm interessant und würde ich vermutlich sofort lesen, wenn sie hier lägen. (Ja, der SUB wächst sicher ind en nächsten Tagen…. .) Die Bücher von Randt und Seiler wiederum können mich auf Basis des Klappentextes zunächst nicht so wirklich überzeugen.

Kennt ihr eines der Bücher ? Oder wollt ihr eines von ihnen lesen? Was haltet ihr im Allgemeinen von Buchpreisen, verfolgt ihr die Verleihungen?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Lieschen?

Lieschen?

Lisa Sue • lvl 28 • Germanistin (M.A.) • Slawistik-Studentin • lebt in Thüringen • Hundemensch • wird nicht erwachsen • spielt Klavier • fotografiert und schminkt sich gerne • League of Legends eGirl • Sims-Gott • hat schon gelesen ehe sie lesen konnte

Lisa

Lesejahr 2020

Januar: 0
Februar: –
März: –
April: –
Mai: –
Juni: –
Juli: –
August: –
September: –
Oktober: –
November: –
Dezember: –

Eigene Bücher: –
Büchereibücher: –
Rezensionsexemplare: –

Bücher: –
eBooks: –
Hörbücher: –

Seiten: 0
0 Bücher insgesamt

Leseplanung

  • Tove Jansson: Komet im Mumintal
  • Marie Graßhoff: Neon Birds
  • Britta Sabbag: Blackwood – Briefe an mich
  • A. + B. Strugazki: Der Montag fängt am Samstag an
  • Cosima Lang: Nachtgefährten
  • Lana Rotaru: Hochmütiges Herz
  • Matthias Heine: Verbrannte Wörter
  • Emma Scott: Bring Down The Stars
  • Sebastiak Fitzek: Das Paket
  • Markus Zusak: Nichts weniger als ein Wunder
  • Dmitry Glukhovsky: Metro 2033
  • Hans Thiers: Mordfälle im Bezirk Gera II
  • Rainer Wekwerth: Pheromon
  • Morton Rhue: Dschihad Online
  • Morthon Rhue: American Hero
  • Poznanski / Strobel: anonym

Lesechallenge

2019 Reading Challenge

2019 Reading Challenge
Lisa has read 0 books toward her goal of 100 books.
hide

Gezwitscher

archiviert

Neueste Beiträge

Blogstatistik

  • 3.042 Besuche
×