[Leselaunen] Die Sache mit der Hitze und Produktivität

& da bin ich wieder mit dem buchigen Wochenrückblick! Gerade eben habe ich mit meinem Freund eine epische Runde “League Of Legends” gespielt und nun werde ich das Hochgefühl noch ein wenig auskosten und euch meine Gedanken zur letzten Woche mitteilen 😀

Die Aktion”Leselaunen” wird von Trallafittibooks gehostet und bietet einen (buchigen) Wochenrückblick.


Lied der Woche

Begleitet hat mich diese Woche dieses schöne Lied <3


Bücher & Serien der Woche

Diese Woche habe ich endlich einmal wieder ein Buch beenden können 🙂 Und einen wunderschönen Neuzugang habe ich auch zu verzeichnen. Darüber hinaus habe ich mit Vanitas von Ursula Poznanski begonnen. Ich kenne die Autorin noch nicht, habe aber schon sehr viel Gutes über sie gelesen und da mir dieses Buch aufgrund des schönen Covers in der Bücherei ins Auge fiel, musste es mit! 

BÜCHER

Suzanne Collins: The Hunger Games (110/295) 
Jennifer Wolf: Morgentau (66/503)
Dmitry Glukhovsky: Text (193/302) 
Victoria Aveyard: Die Rote Königin (Hörbuch)
Cornelia Funke: Das Labyrinth des Fauns (65/318)
Hans Thiers: Mordfälle im Bezirk Gera (beendet)
Ursula Poznanski: Vanitas (42/377)

NEUZUGÄNGE

Tove Jansson: Muminvaters wildbewegte Jugend (0/196)

SERIEN

Inuyasha (S01 | E07)
Atypical (S01 | E04)
Fate: Last Encore (S01 | E03)
The Asterisk War (S01 | E13)
Tote Mädchen lügen nicht (S01 | E04)
Blacklist (S01 | E07)


Leseplanung

Dmitry Glukhovsky – Text
Suzanne Collins: The Hunger Games
J.R.Ward – Dark Lover
Josh Malerman – Bird Box
Leonie Swann -. Gray
Victoria Aveyard: Die Rote Königin
Leonie Swann -. Gray
Melanie Vogltanz – Wolfswille
Florian Freistetter: Newton
Freistetter et al.: Warum Landen Asteroiden immer in Kratern
Flake: Der Tastenficker
Jennifer Wolf: Morgentau.
Daniel Kehlmann: Tyll  
JenniferL.Armentrout: Opal

Ceylan Scott: Auf einer Skala von 1 bis 10 
Victoria Aveyard: Die rote Königin 
Cornelia Funke: Das Labyrinth des Fauns
Tove Jansson: Muminvaters wildbewegte Jugend
Ursula Poznanski: Vanitas 
Stephan Orth: Couchsurfing im Iran

ungelesen | gelesen | lese/höre ich aktuell | pausiert 


Blog-Posts der Woche

Diese Woche gab es folgende Beiträge hier auf dem Blog zu lesen:

[7Sätze7Tage] In Thüringen wird gebraten
[#WritingFriday] Malerei
[Thema] Die schönsten Hundebücher
[Gemeinsam Lesen] Die perfekte Leseumgebung
[Montagsfrage] Objektivität bei Rezensionsexemplaren?

Wissenschaftlich Belegt: Schreiben in der Diktatur

Habt ihr euch schon einmal gefragt, welche Optionen einem Schriftsteller bleiben, wenn das Land, in dem der Schriftsteller lebt, zur Diktatur wird? Natürlich: der Autor kann in ein anderes Land fliehen, kann innerhalb des Landes in den Widerstand gehen, kann sich komplett heraushalten oder aber er schließt sich dem “neuen Staat” an.

Was passiert, wenn man offensiv gegen den Staat vorgeht aber eben nicht aus dem Land ausreisen möchte, zeigt sich sehr gut an Erich Kästner – den hier sicher viele aufgrund seiner tollen Kinderbücher kennen. Der Autor machte keinen Hehl daraus, dass er Hitler und dessen Regime verachtete. Und so wurde der Literat wenig später mundtot gemacht: in Buchhandlungen und Büchereien wurden seine Bücher nicht mehr angeboten, Zeitschriften druckten seine Artikel nicht mehr – selbst jene Zeitschriften nicht, für die er jahrelang arbeitete. Oder aber die Zeitschriften, in denen er zu veröffentlichen gedachte oder gewohnt war, existierten gar nicht mehr.

Das war alles noch bevor der Autor offiziell verboten wurde. Schon viel eher wurde er also wirtschaftlich “zur Strecke gebracht”. Vielleicht fragt ihr euch jetzt noch, warum er nicht wie viele andere Deutschland verließ? Die Ursache war ganz simpel: Er wollte seine Mutter nicht allein lassen. (Warum diese nicht mit ihm emigrieren konnte, weiß ich allerdings nicht.)

Und sonst so?

Es ist schon wieder warm. Und ich habe schon wieder so viel zu tun. Und schon wieder schaffe ich davon nicht alles – und vor allem das Wichtigste nicht – da es ab einem bestimmten Punkt einfach zu warm ist, um einen klaren Gedanken zu fassen….. Langsam bekomme ich wirklich Sorge um #ProjektBenn. Ich habe stellenweise das Gefühl, gut voran zu kommen, und dann aber wieder panische Angst nicht fertig zu werden. Heute in einem Monat muss die Arbeit schon abgegeben sein…..

Ansonsten war die Woche recht ereignislos: Ich habe gearbeitet, ich habe an #ProjektBenn gearbeitet, ich habe kaum Freizeit gehabt und auch sonst nicht viel anderes getan.

5 Dinge, auf die ich mich nächste Woche freue

  1. Hoffentlich wieder produktiver schreiben.
  2. Weiter lesen und meine Serien schauen.
  3. Nachträgliche Geburtstagfeier mit der Familie.
  4. In die Bibliothek fahren und dort sicher gut arbeiten können.
  5. Ich werde mir eine feste Stunde Me-Time diese Woche einplanen.
[Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung selbstgekaufter Produkte und Markennennungen/Namennennung]

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
LisaCaro Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Caro
Gast

Hi!
Oh, da hast du aber einiges, worauf du dich freuen kannst! So eine Aufzählung finde ich toll, vielleicht schaue ich mir das ab, wenn ich darf?
Liebe Grüße,
Caro