Leselaunen

Leselaunen 10.03.2019

Die Aktion“Leselaunen“ wird von Trallafittibooks gehostet und bietet einen (buchigen) Wochenr√ľckblick. Nach einer Woche Zwangspause bin ich wieder dabei. Mich hat es n√§mlich heftig erwischt – die Grippe. Nachdem ich eine Woche mit h√∂chstem Fieber mehr dahinvegetierte, statt zu leben geschweige denn zu lesen, geht es mir einigerma√üen besser. Wobei ich seit Freitag wieder sehr hohes Fieber habe und nur mit Medikamenten beikomme – so ganz ist es also noch nicht ausgestanden. Nun aber zu den Leselaunen!


Lied der Woche

Dieses Lied ist ein Ohrwurm. Wenn ihr das jetzt angeh√∂rt habt, ohne diese Warnung zu lesen, tut es mir leid! Ich liebe die Jungs und f√ľr mich ist das Lied ein super Gute-Laune-Lied.


Aktuelle B√ľcher

Ich lese aktuell¬†M√∂rder von Veikko Bartel¬†und bin wirklich schon wieder hin und weg! Wie bereits M√∂rderinnen, kann ich dieses Buch kaum aus der Hand legen. Ich muss dennoch nach jedem Fall eine kleine Pause einlegen, um dar√ľber nachzudenken. Widerspr√ľchlich, oder?¬†

Ansonsten habe ich zwei Neuzugänge Рund zwar zwei ganz besondere Neuzugänge <3  Und zwar handelt es sich einmal um Florian Freistetter: Newton. Wie ein Arschloch das Universum neu erfand. Und zum anderen um Puntigam, Freistetter und Jungwirth: Warum landen Asteroiden immer in Kratern. Und das Besondere an letzterem? Das Buch ist mit Widmung der drei Autoren! Wie es dazu kam, lest ihr weiter unten. 


Momentane Lesestimmung

Ich habe diese Woche eigentlich viel lesen wollen und mich super gefreut, dass es mir endlich besser geht und mein Kopf das Lesen wieder mitmacht. Aber irgendwie ist dann doch so viel liegen geblieben und und und, dass ich doch nicht dazu kam. 


Leseplanung

Veikko Bartel: Mörderinnen
Jennifer L. Armentrout – Onyx

Dmitry Glukhovsky – Text
J.R.Ward – Nachtjagd
Josh Malerman – Bird Box
Leonie Swann -. Gray
Melanie Vogltanz – Wolfswille
Florian Freistetter: Newton
Freistetter et al.: Warum Landen Asteroiden immer in Kratern


ungelesen | gelesen | lese ich aktuell


Blog-Posts der Woche

Dank Grippe gab es auch keine Posts ūüôĀ¬†


Und sonst so?

Diese Woche war teilweise so toll, aber meine Gesundheit hat mich fertig gemacht. Letzten Sonntag war ich dann endlich wieder einigerma√üen fit, Anfang der Woche ging es super bergauf und ich habe mich wohl gef√ľhlt! Bis auf den Stress vielleicht, weil ich ja alles Liegengebliebene nachholen musste.¬†

Am Freitag waren wir dann beim Friseur und ich musste wieder einen Gro√üteil meiner Haare lassen, weil sie so kaputt sind. ūüôĀ Aber eigentlich sieht es toll aus und ist ein sch√∂ner Schnitt. Allerdings fehlt es mir, dass ich mir Z√∂pfe flechten kann und sowas. Am Abend dann der gro√üe Super-GAU: wieder 39 Fieber aus heiterem Himmel.¬†

Das war deswegen so schlimm, weil ich am Samstag zu den Science Busters wollte. Eine Science Show der bereits oben erw√§hnten Herren Freistetter, Jungwirth und Puntigam. Insbesondere Florian Freistetter ist mir ja schon lange ein Begriff und ich habe nahezu all seine B√ľcher gelesen, verfolge seinen Blog und seinen Instagram-Account. (Da gibt es im Moment √ľbrigens geballtes Astro-Wissen; jeden Tag eine neue Erkl√§rung!) Aufmerksam wurde ich durch meine Mutti auf ihn und sie wiederum ist auf seinen Blog gesto√üen, da sie sich (wie ich) f√ľr Astrophysik interessiert. Das T√ľpfelchen auf dem i ist, dass Freistetter Wahl-Jenaer ist und somit ja doch schon als Lokalheld z√§hlen darf, oder?¬†

Ich habe mich dann mit etlichen Medikamenten vollgepumpt und stand dann gestern abend zwar noch etwas wackelig, aber aufnahmef√§hig in der Sparkassen Arena – gemeinsam mit meinen Eltern. Und dort gab es wirklich Unterhaltung vom Allerfeinsten. Die drei Herren haben das einfach so witzig, anschaulich und toll her√ľbergebracht, dass ich euch hier vermutlich noch einiges vorschw√§rmen k√∂nnte. Aber auf den Punkt gebracht: Es war einfach genial!¬†
W√§hrend der Showpause habe ich mir dann gleich vor Ort die zwei oben genannten Titel gekauft, da ich diese noch nicht kenne, und nach der Show wurden sie dann signiert <3 Aber das war eigentlich noch nicht das Beste, ehrlich gesagt. Denn auf der B√ľhne wurde gestern Schokoeis mit fl√ľssigem Stickstoff hergestellt und ratet mal, wer dann beim Signieren auch kurz kosten durfte? Genau, ich. Es war wirklich super lecker und das muss was hei√üen, wenn ich das sage, denn schlie√ülich komme ich aus einer Familie mit traditionsreichem Eisgesch√§ft!

Sobald ich das Buch zur Show gelesen habe, werde ich in der Rezension auch auf jeden Fall die Show noch einmal aufgreifen. Hier w√ľrde es jetzt einfach den Rahmen sprengen. Wer jedoch an Wissenschaft (nicht nur Astro, es sind auch andere Disziplinen vertreten!) interessiert ist, sollte sich diese Show auf keinen Fall entgehen lassen, wenn sie in der N√§he ist.¬†¬†

SB1

Das passt auch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Formulars stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu.