Rezension

Jennifer L. Armentrout: Obsidian

OBSIDIAN

AUTOR Jennifer L. Armentrout
VERLAG Carlsen
ERSCHIENEN 2011
SEITEN 400
FORMAT Gebundenes Buch
PREIS¬†18,99 ‚ā¨
GENRE Fantasy, New Adult
REIHE  Obsidian-Reihe 1/5

Obsidian fiel mir ins Auge, als ich durch die B√ľcherei schlenderte. Ich erinnerte mich daran, dass mir das Buch alle Nase lang auf Blogs, Bookstagram und in Buchgruppen begegnet war – worum es ging wusste ich jedoch nicht. Aufgrund der vielen positiven Stimmen, nahm ich aber Band 1 und 2 einfach mal mit.

Kaum angefangen, konnte ich das Buch dann kaum mehr aus der Hand legen und las es in nur wenigen Tagen an einem St√ľck durch. Teilweise musste ich mich sogar zwingen, mit dem Lesen aufzuh√∂ren! Aber nun einmal der Reihe nach, worum geht es eigentlich?

Katy hat ihren Vater verloren und um einen Neuanfang zu wagen, ziehen sie und ihre Mutter in eine Kleinstadt am gef√ľhlten Ende der Welt. Zum Gl√ľck hat Katy noch ihren Buchblog, den sie mit gr√∂√üter Leidenschaft pflegt und der ihr durch die schweren Stunden hilft. Als sie sich nach einem Supermarkt erkundigen wollte und bei den Nachbarn klingelt, steht ihr der atemberaubende Daemon Black gegen√ľber. Doch so gut wie er aussieht, so ein Arsch ist er auch. Er l√§sst keine Gelegenheit aus, Katy zu erniedrigen und zu verletzen. Trotzdem ist da etwas zwischen den beiden, es knistert ganz gewaltig. Und da Dee, Daemons Schwester, bald schon Katys beste Freundin ist, werden die beiden unweigerlich miteinander konfrontiert. Dabei entgeht Katy nicht, dass mit den beiden etwas ganz gewaltig nicht stimmt und die Blacks ein Geheimnis h√ľten.

Ich war schon immer der Meinung, dass die schönsten Menschen Рund ich meine wahrhaft schöne von innen und außen Рdiejenigen seien, die sich dessen gar nicht bewusst sind.

Daemon Black

Ich bin mir noch nicht sicher, wo genau ich ansetzen soll, um meine Begeisterung f√ľr den Roman sachlich zu begr√ľnden. Zum einen haben mich die Charaktere g√§nzlich verliebt gemacht. Katy und Daemon sind ergeben gemeinsam eine explosive Mischung. Katy ist nicht auf den Mund gefallen und bietet dem arroganten und zugegeben ziemlich arschigen Daemon oft genug die Stirn. Sie ist kein Dummchen, dass dem Typen nur deshalb hinter her l√§uft, weil er gut aussieht und so beweist sie auch am Ende des Romanes gro√üe St√§rke – in meinen Augen, zuviel m√∂chte ich da nat√ľrlich nicht verraten.
Daemon und Dee h√ľtet ein Geheimnis – welches ich nat√ľrlich ebenso wenig verraten werde, dass jedoch auch zu meiner Begeisterung beitr√§gt: es ist mal was anderes! Romane wie diese laufen ja oft nach dem gleichen Schema, was die √ľbernat√ľrliche Besetzung angeht, ab: Vampir, Gestaltwandler und im besten Fall Magier. Die Idee Armentrouts finde ich klasse, auch wenn ich am Anfang sogar etwas irriert war, wie ich zugeben muss.
Die Geschichte ist durchg√§ngig sehr spannend und wird durch den wundervollen sprachlichen Stil Armentrouts noch weiter aufgewertet, sodass man sich rasch in der Geschichte verliert. Die Story ist durchg√§ngig spannend und baut immer wieder neue Spannungsmomente und Konflikte auf, die den Leser neugierig werden lassen. Ein „Ich leg das Buch jetzt mal weg.“ wurde ganz oft von einem „Du musst jetzt aber wissen, was passiert. Nur noch ein Kapitel!“ √ľberschattet.

Was ist also mein Fazit? Obsidian geh√∂rt schon jetzt zu meinen Lieblingsb√ľchern und Highlights. Deswegen kann ich den Roman auch nur weiter empfehlen und sagen: Ja, der Hype ist berechtigt! Wer auf Romantik und (Urban) Fantasy steht mit eigenwilligen Charakteren und witzigem Schlagabtausch, ist hier definitiv genau richtig!

Das passt auch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Formulars stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu.