Allgemein

Monatsrückblick: Januar 2019

Der Januar ist vorbei und damit ein wunderschöner erster Monat des neuen Jahres – Zeit also, die ersten 31 Tage Revue passieren zu lassen.

Gelesen.

Diesen Monat habe ich leider nicht das von mir gesteckte Ziel geschafft, mehr Bücher zu lesen als im Januar vorigen Jahres – aber ich bin doch zumindest gleich auf. Dominiert wurde dieser Monat von der „Royal Me“-Reihe der lieben Tina Köpke. Das ist insofern nicht verwunderlich, da in den vergangenen Wochen die Neuerscheinungen dieser tollen Reihe erschienen. Für mich handelte es sich bei den Büchern um ein ReRead, da ich bereits bei der ersten Auflage Testleserin sein durfte. Was Tina aus den Romanen noch heraus geholt hat, ist allerdings absolut spitze und den ReRead definitiv absolut wert!
Neben der Royal-Me-Reihe habe ich im Januar noch Mörderinnen von Veikko Bartel gelesen. Mehr dazu jedoch im „Januar-Highlight“!

Tina Köpke: Royal Me – The Masquerade
Tina Köpke: Royal Me – The Birthday
Tina Köpke: Royal Me – The Betrayal
Veikko Bartel: Mörderinnen

Highlight.



„Mörderinnen“ von Veikko Bartel hat mich nicht nur diesen Monat, sondern insgesamt sehr beeindruckt und wird vermutlich auch eines der Lesehighlights des Jahres. (Ja, soweit lehne ich mich im Januar bereits aus dem Fenster!) In dem Buch schreibt Veikko Bartel, ein Strafverteidiger, von wenn auch verfremdeten, so doch absolut realen Fällen, in denen Frauen zu Mörderinnen wurden. Vier Fälle werden in dem Buch behandelt. Vier Frauen, die nicht unterschiedlicher sein könnten und so auch aus ganz unterschiedlichen Gründen gewalttätig wurden. Bartel gelingt es auf eine einzigartige Weise, die Fälle und vor allem aber die Individuen zu skizzieren, darüber hinaus gewährt er einen Einblick in einen Beruf, der zumindest für mich immer etwas schwer zu verstehen war. Die ausführliche Rezension findet ihr hier.

Und sonst so?

Natürlich war der Januar nicht nur in „buchiger“ Hinsicht ein schöner Jahresbeginn. Eines der Highlights war mit Sicherheit der Besuch des Kinos, gesehen haben wir „Grindelwalds Verbrechen“ und es war fantastisch. Der Uni-Alltag spitzt sich allmählich gen Prüfung zu. Nächsten Mittwoch ist es soweit und ich habe mir sehr hohe Ziele gesteckt, da ich im Zweitstudium deutlich ehrgeiziger sein möchte. Ansonsten wurde mein „nächtes großes wissenschaftliches Thema“ abgesegnet und ich beginne bereits langsam mit den Vorarbeiten. Es wird sich alles um Gottfried Benn und den Nationalsozialismus drehen. Denn da gibt es so einige Ungereimtheiten und ein erst kürzlich erschiener Briefwechsel kann darüber vielleicht mehr Aufschluss bieten. Wir werden sehen!

Das passt auch gut.

16 Comments

  1. Hey Lisa,
    ich mag das Design deines Blogs und deine Fotos sehr. Unser Lesegeschmack geht zwar sehr auseinander, aber ich hab gesehen, dass du „Ich hasse Menschen“ hörst. Das habe ich gelesen und fand es super witzig. Viel Spaß beim Hören!

    1. Vielen lieben Dank 🙂 Nun, ich lese sehr querbeet 😀 Daher ist das, was hier schon so alles steht, nicht ganz repräsentativ 😀 Und ja, im Moment hör-lese (ich habe auch das Buch hier :D) ich „Ich hasse Menschen“ und finde es super witzig. Ich bin schon sehr gespannt auf die restlichen Seiten.

      Liebe Grüße,
      Lisa

  2. Hi Lisa,
    Mörderinnen klingt wirklich interessant.
    Das werde ich mir mal merken

    Liebe Grüße
    Lilly

    1. Danke für deinen Kommentar und viel Spaß beim Lesen, sobald es dir mal über den Weg läuft 🙂

      Liebe Grüße

  3. Hallo Lisa,
    mein Einruck zu Grindelwalds Verbrechen war irgendwie gemischt, insgesamt fand ich die Entwicklungen nachvollziehbar, nur nicht die Gedankengänge mancher Charaktere (ich spoilere mal nicht) fand ich eher zweifelhaft.
    Dein Highlight-Buch kenne ich bisher gar nicht, aber es bietet sicherlich interessante psychologische Einblicke.

    1. Ich kann mir denken (vermute ich :D) auf wen du anspielst. Ich konnte das tatsächlich ganz gut verstehen und nachvollziehen. Es war aber eben auch „nur“ der Mittelteil. Mein Freund und ich haben schon an dem Tag darüber diskutiert, dass Mittelteile bei Trilogien meist doch etwas fader sind als die jeweils ersten Teile und die finalen Teile. Mir persönlich hat der Film aber sehr gut gefallen.

  4. Liebe Lisa,
    dein Lesemonat Januar gefällt mir richtig gut, wobei ich einen komplett anderen Buchgeschmack besitze. Deine Alltagssituation finde ich ebenfalls sehr spannend.
    Vielen Dank für den tollen Beitrag!
    Liebste Grüße
    Nadine | #litnetzwerk

    1. Einen wirklichen „Buchgeschmack“ habe ich tatsächlich nicht 😀 Ich lese alles außer Erotik. Dieser Monat war bis auf Mörderinnen ja vor allem durch die Veröffentlichung von Tina geprägt. Mal schauen was mich demnächst erwartet.

      Liebe Grüße,
      Lisa

  5. Liebe Lisa,
    ich finde es so schön, dass immer mehr Menschen Tinas Bücher lesen. Den ersten Royal Me Band habe ich vor 2-3 Jahren gelesen, bevor er zum ersten Mal erschien und bis heute ist Tina für mich eine Autorin die ich unheimlich gerne mag und respektiere.
    Alles Liebe
    Julia
    #litnetzwerk

    1. Da geht es dir wie mir 🙂 Ich habe Tina auch bereits damals vor Veröffentlichung gelesen, als Betaleserin. In einem der Bände werde ich sogar als Lektorin geführt 😀 Ich freue mich auch sehr, dass ihre Bücher gelesen werden. Sie sind so toll <3

      Liebe Grüße,
      Lisa

  6. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Prüfungen ;). Ich bin jetzt auch froh, dass für mich nun die letzte Semesterwoche anbricht, dafür sind meine Semesterferien leider komplett voll. Bei uns im Master gibt es nur noch Hausarbeiten als Prüfungsleistungen und somit stehen da einige an. Dein Thema für eine Arbeit klingt sehr interessant, viel Erfolg beim Schreiben :).

    Ansonsten hast du mich auf Mörderinnen neugierig gemacht, das klingt echt interessant. Bisher habe ich nur wenig Real-Crime gelesen, einfach weil ich das noch mal erschreckender finde, wenn man weiß es sind echte Fälle.

    Lg Nicole
    #litnetzwerk

    1. Hallo Nicole, ja das kenne ich aus meinem Master! Da hatten wir auch nur noch Hausarbeiten, das stimmt. Aber jetzt steht zum Glück nur noch eine Klausur an – keine weiteren Arbeiten in den Semesterferien.

      Ja also manches „Real Crime“-Buch hat mich auch wirklich verstört und auch bei diesem hier habe ich gerade bei einem der Fälle zu Beginn gedacht, ich bekomm den Mund nicht wieder zu vor Erstaunen, wie grausam Menschen sind. Aber tatsächlich gelang es dem Autor sogar, mein Mitgefühl für die Mörderin zu wecken. Das macht das Buch umso spannender.

      Liebe Grüße,
      Lisa

  7. Guten Abend,
    was für ein schöner Start ins neue Lesejahr.
    Ich wünsche dir für eine Prüfungen alles gute 🙂
    Beste Grüße
    Chrissi
    #litnetzwerk

    1. Vielen lieben Dank! Ich hoffe, deine Glückwünsche haben funktioniert. Ich habe doch zumindest ein recht gutes Gefühl was die Klausuren angeht 🙂

      Liebe Grüße,
      Lisa

  8. Hallo Lisa,

    ich finde dafür das du studierst, hast du gut was geschafft. Und ehrlich es geht doch nicht unbedingt um die Lesemenge, sondern das wir dabei Spaß haben 😀

    Ich war auch mal Testleserin und später meinte die Autorin selbst, zu mir das zwischen der Ausgabe und dem fertigen Buch Meilen liegen…da lohnt sich also immer ein Re-Read.

    1. Ja natürlich, da hast du recht 😀 Aber verglichen zu vor zwei Jahren ist es einfach super wenig was ich lese :O Und so wirklich eine Erklärung gibt es nicht, außer dass ich viel zu viel am PC hänge statt zu lesen 😀

      Als Testleser oder Lektor bekommt man eben echt sehr viel mit und das ist super spannend, diesen Prozess miterleben zu dürfen <3

      Liebe Grüße,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Formulars stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu.